Das Bewusstsein über die Bedeutung einer wirksamen Employer Branding Strategie für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens ist in Zeiten des Fachkräftemangels bereits in sämtlichen Branchen angekommen. Das liegt vor allem daran, dass ein positives und starkes Image sowohl die Mitarbeitergewinnung als auch die Mitarbeiterbindung fördert.

Viele Unternehmen stehen deshalb vor der komplexen Aufgabe, ihre Arbeitgebermarke zu entwickeln und langfristig zu etablieren. Damit das gelingt, haben wir im Folgenden drei Fragen zusammengestellt, mit deren Hilfe Sie diese Herausforderung Schritt für Schritt meistern können.

Was macht Sie aus?
Am Anfang der Entwicklung Ihrer Arbeitgebermarke steht die Auseinandersetzung mit dem Ist-Zustand. Fragen Sie sich, wo Ihr Unternehmen gerade steht – auch im Vergleich mit anderen Mitbewerbern auf dem Arbeitsmarkt. Wo liegen Ihre Stärken und Schwächen? Was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale? Dabei spielen verschiedenste Faktoren eine Rolle. Neben den klassischen Merkmalen, wie der geografischen Lage des Unternehmens, der Branche und der Produkte, sollten Sie sich auch fragen, was Ihre Unternehmenskultur aktuell ausmacht. Evaluieren Sie diese Fragen gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern, um ein solides Fundament für Ihre Arbeitgebermarke zu entwickeln.

Wohin möchten Sie sich entwickeln?
Wenn der Ist-Zustand ermittelt wurde, gilt es, eine Vision für die weitere Entwicklung Ihres Unternehmens zu entwerfen. „Think big“ ist die Devise. Ihre Vision sollte ein Art hohes Ziel bzw. einen erstrebenswerten Zustand beschreiben, hinter dem sich Ihre Mitarbeiter versammeln. Wo soll es in der Zukunft hingehen? Welche Ziele streben Sie im nächsten Jahr und in den folgenden fünf bis zehn Jahren an?

An Ihrer übergreifenden Vision orientiert sich in einem zweiten Schritt Ihre konkrete Mission. Während die Formulierung einer Vision eher auf einer Metaebene entwickelt wird, beschreibt Ihre Mission beispielsweise greifbar und handfest, welchem Zweck oder Auftrag Sie folgen und welchen Nutzen für die Gesellschaft Sie mit Ihrem Unternehmen bieten. Eng damit verbunden sind die Werte, die Sie in Ihrem Unternehmen nach innen und nach außen kommunizieren wollen. Wichtig ist, bei der Formulierung des Wunsch-Zustandes und der Definition von Unternehmenswerten immer den Abgleich mit dem real Umsetzbaren im Blick zu behalten. Insbesondere für potenzielle Bewerber ist es ausschlaggebend, wie beispielsweise Wertschätzung, Nachhaltigkeit und Transparenz bei dem neuen Arbeitgeber gelebt werden.

Wen möchten Sie ansprechen?
Sind Vision, Mission und Unternehmenswerte einmal erarbeitet und miteinander in Einklang gebracht, geht es an die Frage, wen Sie mit Ihrer Arbeitgebermarke konkret erreichen möchten. Ebenso wie für die Produktmarke ist es auch für die Arbeitgebermarke essentiell, an welche Zielgruppen Sie sich richten möchten. Dabei sollten Sie in verschiedene Richtungen denken. Eine Arbeitgebermarke richtet sich nicht nur an potenzielle Bewerber sondern auch an die Talente, die Sie halten möchten: Ihre Mitarbeiter.

Sind die Zielgruppen definiert, ist die letzte Frage nur die nach den konkreten Maßnahmen in der Umsetzung. Damit die Inhalte Ihrer Arbeitgebermarke auch bei den Zielgruppen ankommen, ist es wichtig, die geeigneten Kanäle zu bestimmen. Um Fachkräfte der Generation „digital Natives“ zu erreichen, empfiehlt sich beispielsweise ein ansprechender Auftritt in den Sozialen Medien.

Wenn Sie diese drei Fragen beantwortet haben, ist der Weg für eine nachhaltige und erfolgreiche Arbeitgebermarke geebnet. Zu beachten ist hierbei eine klare und vor allem fortlaufende Kommunikation der Markenidentität.

Wichtig! Bleiben Sie am Ball: Informieren Sie sich beispielsweise stetig über die Kanäle, die Ihre Zielgruppe nutzt. Evaluieren Sie entsprechend, welche neuen Maßnahmen sinnvoll wären.

Generell gilt: Haben Sie Geduld. Sich als Arbeitgeber erfolgreich zu positionieren ist ein langfristiger Prozess, der nicht von heute auf morgen umgesetzt wird. Am Ende wird sich Ihr Aufwand auszahlen! Langfristig wird die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens gestärkt.

Bild: © AdobeStock/patpitchaya