Der Wettstreit am Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Während vor einigen Jahren vorrangig die Bewerber um ihre zukünftigen Arbeitgeber konkurrierten, befinden sich heute die Unternehmen selbst im Kampf um qualifizierte Mitarbeiter. Die Anzahl an geeigneten Nachwuchskräften nimmt ab, gleichzeitig wachsen die Anforderungen an Unternehmen, sich auf die zunehmenden technischen Innovationen im Zuge der Digitalisierung einzustellen.

Wahrscheinlich haben auch Sie offene Stellenausschreibungen auf diversen Jobportalen. Mittelständische Unternehmen fühlen sich im Kampf um die Fachkräfte gegen große internationale Konzerne oft machtlos. Sie haben mehr Ressourcen für die Personalgewinnung und sind durch ein starkes Marketing und Pressearbeit der breiten Öffentlichkeit bekannt. Viele sogenannte „Hidden Champions“ im Mittelstand sind hingegen Marktführer auf ihrem Gebiet – doch niemand kennt sie. Wie können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) die begehrten Fachkräfte also erreichen?

Fachkräfte auf emotionaler Ebene erreichen

Eine gut durchdachte und zielgerichtete Employer Branding Strategie kann gerade für KMU der Schlüssel im Wettstreit um neue Fachkräfte sein. Mit einer authentischen und attraktiven Arbeitgebermarke können Sie sich gegen das starke Image der Großkonzerne durchsetzen. Denn viele Botschaften und Motive bekannter Arbeitgeber klingen für Bewerber gleichförmig und austauschbar.

Um eine ansprechende Arbeitgebermarke aufzubauen, sollten Sie sich im ersten Schritt mit der grundlegenden Frage beschäftigen: Was zeichnet Sie als Arbeitgeber aus? Dabei sind Faktoren wie Gehalt und Karrierechancen weniger entscheidend. Vielmehr geht es um Ihr individuelles Versprechen an Ihre Bewerber, das einen emotionalen Aspekt ansprechen sollte. Denn die Wahl des Arbeitgebers ist häufig eine emotionale Entscheidung, schließlich verbringen wir einen Großteil unseres Lebens an unserem Arbeitsplatz. Insbesondere die Generation der Millenials legt Wert auf Flexibilität, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und soziales Engagement des Unternehmens. Um Ihre attraktiven Eigenschaften als Arbeitgeber herauszuarbeiten, kann zum einen der interne Blick Ihrer eigenen Mitarbeiter helfen zum anderen kann Ihnen ein externer Partner als Berater in diesem Prozess zur Seite stehen.

Was macht KMU zu attraktiven Arbeitgebern?

Als Ansatzpunkte für Ihre Employer Branding Strategie habe ich Besonderheiten zusammengestellt, die die Attraktivität von KMU im Gegensatz zu Großunternehmen und Konzernen ausmachen. Lassen Sie sich inspirieren und sammeln Sie Eigenschaften, die Sie besonders machen.

Soziale Verantwortung: Durch die häufig jahrzehntelange starke Verbindung zu ihrem regionalen Standort, liegen KMU häufig Ihr soziales Engagement am Herzen. Wenn Ihr Unternehmen sich beispielsweise bei örtlichen Events einbringt oder lokale Bildungsprogramme fördert, zeigt das Ihr Interesse an den Menschen in Ihrer Region. So zeigen Sie potenziellen Bewerbern, dass Ihre Unternehmenswerte aktiv gelebt werden.

Flexibilität und schnelle Entscheidungswege: Kleinere Unternehmen sind in ihren Entscheidungswegen oft schneller und effizienter als Konzerne, weil weniger Instanzen eingebunden sind. So können sie schneller auf den Markt reagieren und bleiben dynamisch und wettbewerbsfähig. Für neue Mitarbeiter, die sich mit neuen Ideen und Anregungen in ihr Unternehmen einbringen und etwas bewegen möchten, ist diese Eigenschaft besonders attraktiv.

Teamgeist: Kleine Teams fördern häufig die intensive Zusammenarbeit zwischen den Kollegen sowie den persönlichen Austausch. Zeigen Sie für Ihr Employer Branding, wie Sie den Teamgeist Ihrer Mitarbeiter fördern und geben Sie Einblick in Events auch außerhalb des Arbeitsalltags.

Standortvorteile: Betonen Sie Ihre Standortvorteile ganz bewusst. Der Bezug zur Region verbindet sie auf emotionaler Ebene mit Ihren potenziellen Mitarbeitern. Betonen Sie die Standortvorteile Ihres Unternehmens wie Kultur- und Sportangebote in naher Umgebung, Mietspiegel oder Verkehrsanbindung.

Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten: Die Investition in Weiterbildungen Ihrer Mitarbeiter lohnt sich doppelt. Zum einen haben Sie die Chance, Ihre bestehenden Mitarbeiter zu Fachkräften weiterzubilden. Zum anderen werden Sie für neue Mitarbeiter durch die Förderung des lebenslangen Lernens zum langfristig attraktiven Arbeitgeber. Zeigen Sie, dass Ihnen die individuelle Entwicklung Ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt. Durch die Vorstellung persönlicher Erfolgsgeschichten Ihrer Mitarbeiter wird deutlich, wie Sie Talente durch Weiterbildungen oder Fremdsprachenkurse aktiv fördern und engagierte Mitarbeiter durch mehr Verantwortung belohnen.

Familienfreundlichkeit: Familienfreundliche Arbeitsbedingungen werden oft proklamiert, die Realität im Unternehmen selbst sieht häufig leider anders aus. Durch flexible Arbeitszeiten, Unterstützung von Teilzeitmodellen und Erwerbsunterbrechungen können Sie sich als familienfreundlicher Arbeitgeber positionieren und so von Konkurrenten abgrenzen.

Haben Sie Ihre attraktiven Eigenschaften einmal gefunden, gilt es, Ihre individuelle Arbeitgebermarke zu entwickeln. Welche weiteren Fragen Sie bei diesem Prozess unterstützen, lesen Sie in diesem Blog Artikel.
Bild: © AdobeStock/Rawpixel.com