Employer Storytelling

Der Weg zu Authentizität

und Glaubwürdigkeit

Menschen lieben gute Geschichten:

Über persönliche Erzählungen transportieren wir seit Jahrhunderten Wissen und Emotionen. Durch die neuen Formen der digitalen Kommunikation erfährt das Geschichtenerzählen unter dem Buzz-Word Storytelling seit einigen Jahren einen wahren Hype. Entstanden vor fast 30 Jahren im Genre des Dokumentarfilms, hat sich das Format des digitalen Storytellings besonders in Form von kurzen Videos in sämtlichen Genres und Branchen etabliert. Mit Sicherheit ist Ihnen sogar heute schon eine digitale Story begegnet.

Doch was macht Storytelling so erfolgreich?

Persönliche Erzählweise: Die wichtigste Grundlage des Storytellings ist die individuelle Perspektive ihrer Erzähler. Es geht darum, den ganz persönlichen Blick auf eine Thematik zu zeigen. Das bedeutet, Abstand zu nehmen von Werbebotschaften und Faktenvermittlung und den Menschen ins Zentrum der Geschichte zu stellen. Durch die authentische persönliche Perspektive des Protagonisten steigt die Glaubwürdigkeit der Inhalte. Bestenfalls gelingt es, eine emotionale Verbindung zu den Rezipienten aufzubauen.

Reduktion des Inhalts: Im Storytelling wird ganz bewusst auf umfangreiche inhaltliche Abhandlungen verzichtet. Das Ziel ist eine leichte Verständlichkeit durch die Reduktion von Texten und Bildern und die Konzentration auf das Wesentliche. Mit Geschichten werden abstrakte Inhalte konkret und lebendig. Dabei wird häufig auf „Low-Tech“ also auf eine einfache Herstellung der Story gesetzt. Fesselnde visuelle Geschichten können auch mit einem authentischen Protagonisten, einer Kamera und einem einfachen Schnitttool hergestellt werden.

Verknüpfung von Informationen und Entertainment: Mithilfe von Storytelling werden Informationen implizit vermittelt. Sie schwingen also in der spannenden Geschichte mit. Ähnlich wie beim Einsatz von Gamification, wird damit Unterhaltung und Wissensvermittlung verbunden. Wenn Zuschauer über eine emotionale Ebene angesprochen werden, finden die Informationen leichter Zugang in das Langzeitgedächtnis. Bei besonders fesselnden Geschichten, tritt die Informationsvermittlung in den Hintergrund. Vielmehr wird die Geschichte miterlebt. Aus Informationen werden so eingängige Botschaften.

Wie können Sie Storytelling für Ihr Employer Branding einsetzen?

Um die digitalen Fachkräfte von morgen wirkungsvoll zu erreichen, sollten Sie sich auf das veränderte Kommunikationsverhalten der Generation einstellen und sich auf neue multimediale Erzählformen einlassen. Für Ihr Employer Branding bietet Storytelling die Chance, authentische und glaubwürdige Botschaften an potenzielle neue Bewerber zu kommunizieren.

Dafür ist niemand besser geeignet als Ihre aktuellen Mitarbeiter. Stellen Sie Ihr Team in den Mittelpunkt und lassen Sie den Menschen hinter der Position seine ganz persönliche Geschichte zum Unternehmen erzählen. Damit geben Sie Ihrer Employer Brand viele unterschiedliche Gesichter, mit denen sich potenzielle Kandidaten auf Augenhöhe identifizieren können. Statt vorgefertigter Formulierungen von Marketing- und Personalabteilungen, sollten ihre Mitarbeiter eigene Worte wählen, um Ihre Unternehmenskultur zu beschreiben. So merken künftige Bewerber, welche Werte wirklich gelebt werden und wie sich die alltägliche Zusammenarbeit tatsächlich gestaltet. Das kann auch in Ihrem Recruiting-Prozess helfen, denn Bewerber verstehen besser, was sie in der neuen Position in Ihrem Unternehmen erwartet.

Lassen Sie gerade auch emotionale Blickwinkel zu. Denn Fakt ist: Kein Bewerber möchte als Employee-Story getarnte, auswendig gelernte Botschaften der Marketingabteilung in perfekt inszenierten Promo-Videos sehen. Probieren Sie beispielsweise einmal aus, als Alternative für die Firmenhistorie in einer schriftlichen Chronologie langjährige Mitarbeiter Ihre Unternehmensgeschichte erzählen zu lassen. Sie werden mit Sicherheit selbst noch viel über Ihr Unternehmen lernen. Ganz nebenbei ist diese Form des Storytellings auch für die interne Mitarbeiterbindung, die Identifikation und das Engagement förderlich.

Suchen Sie aktiv nach neuen Geschichten!

chauen Sie sich regelmäßig in Ihrem Unternehmen nach wirklich gutem Content um, um diese Erzählweise in Ihrem Employer Branding zu etablieren. Lassen Sie sich dabei von Ihrer definierten Arbeitgebermarke als Grundlage für Ihr Employer Branding leiten und wählen Sie die passenden Formate, Erzählweisen und Methoden je nach Zielsetzung und Zielgruppe. Das muss nicht immer ein Video-Format sein. Auch mithilfe von Blogbeiträgen, Fotos und persönlich erzählten Geschichten im Recruiting-Gespräch können Sie Kandidaten glaubwürdig und authentisch erreichen.

Bild: ©pomphotomine/Getty Images

Tina Schäfer

Tina Schäfer

Tina Schäfer ist Expertin für Employer Branding und digitale Kommunikationsstrategien.

Als Unit Director und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Vogel Corporate Media GmbH, berät sie Marken und Unternehmen im Bereich Employer Branding und unterstützt sie bei der Entwicklung einer positiven Arbeitgebermarke. Zudem konzipiert sie digitale Kommunikationsstrategien für die interne und externe Unternehmenskommunikation.